Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: Egon Schiele: Tod und Mädchen, deutscher Titel: Egon Schiele: Tod und Mädchen

Egon Schiele: Tod und Mädchen
BILD Text Egon Schiele: Tod und Mädchen

AT 2016 - 110 Min. - OdtF - Regie: Dieter Berner - Drehbuch: Hilde Berger, Dieter Berner nach der Romanvorlage von Hilde Berger - Kamera: Carsten Thiele - Schnitt: Robert Hentschel - Kostümbild: Uli Simon - DarstellerInnen: Noah Saavedra, Valerie Pachner, Maresi Riegner, Marie Jung, Daniel Sträßer,

Anfang des 20. Jahrhunderts ist Egon Schiele einer der provokantesten Künstler in Wien. Er löst Skandale aus und wird wegen angeblicher Schändung einer Dreizehnjährigen vor Gericht gestellt. Sein Leben und sein Werk sind geprägt von Erotik und Vergänglichkeit. Frauen sind der Zündstoff für seine Kunst, vor allem seine jüngere Schwester Gerti und die siebzehnjährige Wally Neuzil. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs bringt den 24jährigen Künstler in eine Lebenskrise.

"Wir sehen den knapp zwanzigjährigen Egon Schiele im Kreise seiner Künstlerfreunde, die um 1910 offensichtlich unterschätzt werden. Sie kämpfen um ihr Überleben, um Anerkennung und um einen Platz in einer Welt, die in Wirklichkeit vor einem Abgrund steht. Kurz vor und während des Ersten Weltkriegs scheint die Gesellschaft der Donau-Monarchie zu ahnen, dass ihr ein großer Wandel bevorsteht, ihre Proponenten manövrieren zwischen Dekadenz und Aufbruch. Die wichtigen handelnden Personen aber sind jung, sind gierig, sinnenfreudig, leidenschaftlich und eigenwillig. Ihre Konflikte und ihr Verhalten zueinander erscheinen uns heute sehr gegenwärtig, auch wenn sie die Kostüme des beginnenden 20. Jahrhunderts tragen. Sie stehen am Beginn der Moderne, sie entdecken sie." (Dieter Berner)

"Außergewöhnlich ist das Spiel von Noah Saavedra, der Egon Schiele nicht nur verblüffend ähnlich sieht, sondern auch das so melancholisch wie ungestüme Wesen des sensiblen Kunstrebellen kongenial verkörpert." (Leopold Museum-Direktor Hans-Peter Wipplinger)

Dieter Berner, geb. 1944, gründete nach seinem Studium der Filmwissenschaft, Philosophie und Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Semiar in Wien und Berlin seine eigene Truppe, das "Theater der Courage". Zusammen mit Peter Turrini entstanden in den achtziger Jahren die "Alpensaga" und etwa 40 Filme für Kino und Fernsehen. Seit 2004 ist Berner Professor für Schaupiel an der HFF Potsdam-Berlin.

Wir erwarten die Schauspielerin Valerie Pachner zu einer Vorstellung von EGON SCHIELE: TOD UND MÄDCHEN. (Termin wird zeitgerecht auf unserer Homepage und Facebookseite bekanntgegeben.)