Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: Captive, deutscher Titel: Captive

BILD Text Captive

DE/FR/GB/PHIL 2012 - 120 Min. - franz. OmU - Regie: Brillante Mendoza - Drehbuch: Boots Agbayani Pastor, Patrick Bancarel, Arlyn dela Cruz, Brillante Mendoza - Kamera: Odyssey Flores - Schnitt: Yves Deschamps, Kats Serraon - Musik: Teresa Barrozo - DarstellerInnen: Isabelle Huppert, Maria Isabel Lope, Rustica Carpio, Katherine Mulville, Marc Zanetta u. a.

Vermummte und bewaffnete Männer der muslimischen Abu-Sayyaf-Gruppe dringen in ein Hotel auf einer Ferieninsel ein und kidnappen zwölf ausländische Gäste. Der Anschlag gilt Mitarbeitern der Weltbank, doch die sind bereits abgereist. Zu den Verschleppten gehören nun Touristen und christliche Missionare, die zu einem strapaziösen, monatelangen Marsch durch den philippinischen Urwald gezwungen werden. Gemeinsam müssen sich Entführte und Entführer gegen die Unbilden der Natur wehren; das Klima der Angst, der Vorurteile und des Hasses verwandelt sich in eine seltsam symbiotische Nähe. Die Konturen verschwimmen, Gewissheiten geraten ins Wanken. Nichts scheint mehr so, wie es einmal war …

Wie in seinen früheren Filmen lädt Brillante Mendoza in CAPTIVE dazu ein, in die verstörenden, höchst ambivalenten Innenwelten eines abgeschlossenen Universums einzutauchen. Der Film nimmt seine Zuschauer mit in Geiselhaft; er öffnet die Sinne für die existenziellen Bedrohungen durch Mensch und Natur, fragt nach realen wie spirituellen Auswegen aus der Krise und nach der Magie im Unheimlichen. Mit Schauspielern und Laiendarstellern an Originalschauplätzen gedreht, entstand der Film nach realen Ereignissen im Jahr 2001.(Berlinale 2012)

Zentrum seiner Erzählung ist die fiktive Figur der Thérèse Bourgoine, einer französischen Sozialarbeiterin, die mit ihrer philippinischen Mitarbeiterin eher zufällig in die Hände der Geiselnehmer gefallen ist. Isabelle Huppert spielt die Französin, und Mendozas Film gibt ihr ausreichend Gelegenheit, ihr einzigartiges Talent für die Darstellung extremer und existenzieller Gefühle zu zeigen.