Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: Of Fathers and Sons, deutscher Titel: Of Fathers and Sons - Die Kinder des Kalifats

Of Fathers and Sons
Of Fathers and Sons - Die Kinder des Kalifats
BILD Text Of Fathers and Sons - Die Kinder des Kalifats

DE/US/ SY/LB 2017 2018 - 98 Min. - arab. OmU - Regie: Talal Derki - Kamera: Kahtan Hasson - Schnitt: Anne Fabini - Sounddesign: Sebastian Tesch - Musik: K.S. Elias

Abu Osama, zur Drehzeit Mitte 40, lebt mit seinen zwei Frauen und 12 Kindern in Syrien. Der Fachmann für Autobomben und Minenentschärfung hat die Al-Nusra-Front mitbegründet und träumt vom Kalifat. Besonders stolz wäre er, würden seine geliebten acht Söhne an der Errichtung mitarbeiten, weshalb sie so früh wie möglich zu Kämpfern ausgebildet werden sollen.

Talal Derki stammt aus Damaskus, studierte Regie in Athen und lebt seit 2014 in Deutschland. Nach seinem Dokumentarfilm „Rückkehr nach Homs“ wollte er eine tiefere Innenansicht von Dschihadisten bekommen und sich dabei vor allem der Situation von Kindern widmen. Als er auf Abu Osama traf, gab er sich als gottesfürchtiger Reporter aus, der von Ruhm und Macht der Islamisten berichten wolle. Er durfte nach einiger Zeit ungehindert beim männlichen Teil der Familie drehen. Im Zeitraum von zwei Jahren lebten er und sein Kameramann Kahtan Hasson 300 Tage den streng religiösen Alltag mit.

„Wenn wir Bilder aus diesem Krieg sehen, haben wir häufig das Gefühl, dies sei eine irreale Parallelwelt. Deshalb wollte ich in OF FATHERS AND SONS – DIE KINDER DES KALIFATS eine direkte Beziehung zwischen Protagonisten und Publikum herstellen.(...) (Talal Derki, Regie)

OF FATHERS AND SONS zeigt eindrucksvoll, wie Gewalt auf Kinderseelen wirkt. (Salah Ahmad, Psychotherapeut für Kinder und Jugendliche, Gründer und Leiter der Jiyan Foundation for Human Rights)

Auszeichnungen: World Cinema Documentary Grand Jury Prize - Sundance Film Festivals 2018 / Fritz-Gerlich-Preis - 36. Filmfest München / Oscar-Nominierung 2019 - Bester Dokumentarfilm