Logo plus Hintergrund

Navigation

Originaltitel: Passion – Hommage à Christiane Singer, deutscher Titel: Passion – Hommage à Christiane Singer

Passion – Hommage à Christiane Singer
BILD Text Passion – Hommage à Christiane Singer

AT/FR/DE 2011 - 45 Min. - OdtF / teilweise OmU - Regie: Carola Mair - Drehbuch: Carola Mair - Kamera: Erika Michalke, Carola Mair - Ton: Joe Kreiss - Schnitt: Johanna Tschautscher - Animation: Matthias Smicka, Susanne Jirkuff - Sprecher: Silke Jandl

Der Film „Passion – Hommage à Christiane Singer“ ist ein einfühlsames wie ausdrucksstarkes Portrait über die österreichisch-französische Schriftstellerin Christiane Singer. Bereits im Alter von acht Jahren schrieb die Autorin Gedichte und feierte mit zwanzig ihre ersten großen Erfolge in Frankreich. In poetischer und subtiler Art führt der Film den Zuseher / die Zuseherin in die Nähe von Christianes Schreiballtag. Er zeigt Fragmente aus ihrem Leben und versucht die bleibende Wirkung der Autorin zu beschreiben. So begleitet die Kamera Christiane Singer bei ihren Erinnerungen an Orte ihrer Jugend in Marseille, bei ihren Erzählungen über die Bedeutung von Heimat, Fremde, Identität, Beziehungen, vor allem aber vom Wesen der Sprache. Und genau darin liegt auch die Leidenschaft und Lebendigkeit der Autorin selbst.

So lautet auch das zentrale Thema des Films: Leidenschaft und Lebendigkeit der Sprache, die als Ausdruck geistiger Würde und persönlicher Freiheit zu sehen ist. Dabei kommen auch prominente Freunde, Kollegen und Familie zu Wort.

Christiane Singer ist keine Protagonistin, die den Mediengesetzen gehorchte. Deshalb ist der Film über sie auch kein klassisches Portrait – sondern eine Hommage an die 2007 verstorbene Schriftstellerin Christiane Singer. In ihrem Film versucht Carola Mair auf den Spuren der vielfältigen Persönlichkeit von Christiane Singer - Romanautorin, Humanistin, Philosophin - Bewusstsein zu schaffen über eine essenzielle Bedeutung der Leidenschaft und Lebendigkeit jedes Einzelnen in der Gesellschaft.

Anschließend Lesung aus dem schriftstellerischen Werk Christiane Singers mit Felizitas von Schönborn