Logo plus Hintergrund

Navigation

Originaltitel: Born to be blue, deutscher Titel: Born to be blue

Born to be blue
BILD Text Born to be blue

CA/GB 2017 - 97 Min. - engl. OmU - Regie: Robert Budreau - Drehbuch: Robert Budreau - Kamera: Steve Cosens - Schnitt: David Freeman - Musik; David Braid, Todor Kobakov, Steve London - Kostümdesign: Anne Dixon - DarstellerInnen: Ethan Hawke, Carmen Ejogo, Callum Keith Rennie, Tony Nappo, Stephen McHattie, Janet-Laine Greene u. a.

BORN TO BE BLUE erzählt von einem Wendepunkt im Leben des legendären Jazz-Trompeters Chet

Baker. Nach einem kometenhaften Aufstieg in den 1950er Jahren, gefeiert als der „James Dean of Jazz“ und „King of Cool“, war Baker schon zehn Jahre später am Ende. Zerrissen von seinen inneren Dämonen und den Exzessen des Musikerlebens begegnet er einer Frau, mit der wieder alles möglich scheint. Angefeuert von seiner neuen Leidenschaft und ihrem bedingungslosen Glauben an ihn kämpft sich Baker wieder zurück und erschafft so einige der unvergesslichsten Musikaufnahmen seiner Karriere.

BORN TO BE BLUE ist eine eindrucksvolle Comeback-Story und eine Liebeserklärung an einen der

begnadetsten Musiker der Welt. Als Jazz-Ikone Chet Baker liefert Ethan Hawke die beste schauspielerische Leistung seiner Karriere.

Seinen Ursprung hat BORN TO BE BLUE nicht nur in Robert Budreaus Liebe zur Musik, sondern auch in „Dream Recording“ (2003), einem experimentellen Kurzfilm des Regisseurs und Drehbuchautors über schwarzen und weißen Jazz der 1940er Jahre. Schon damals entstand die Idee, einen Film über diese Musik zu drehen, der die gleiche Freiheit des Improvisierens verwendet. Und nicht zuletzt kam er für das Projekt erstmals mit dem Jazz-Pianisten und Komponisten David Braid zusammen, mit dem er nun auch für die Musik bei BORN TO BE BLUE kollaborierte.