Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: Risiken und Nebenwirkungen, deutscher Titel: Risiken und Nebenwirkungen

Risiken und Nebenwirkungen
BILD Text Risiken und Nebenwirkungen

AT 2021 - 100 Min. - OdtF - Regie: Michael Kreihsl - Drehbuch: Michael Kreihsl, nach dem Theaterstück 'Die Niere' von Stefan Vögel - Kamera: Wolfgang Thaler - Schnitt: Andrea Wagner - DarstellerInnen: Samuel Finzi, Pia Hierzegger, Inka Friedrich, Thomas Mraz, Tijan Marei, Thomas Schubert, Michaela Kis, August Zirner, Hary Prinz u. a.

Kathrin braucht eine neue Niere. Ihr Mann Arnold könnte ihr seine spenden. Doch ganz so eilig hat er es nicht, seiner Frau mit dem lebenswichtigen Organ selbstlos zur Seite zu stehen. Der gemeinsame Freund Götz stellt sich hingegen ohne zu zögern als Spender zur Verfügung. Das wiederum missfällt seiner Frau Diana.

Und plötzlich steht alles zur Disposition. Die Freundschaft zwischen Arnold und Götz, der sich von dessen großzügiger Geste unter Druck gesetzt fühlt; der Beziehungsstatus von Kathrin, die nun trotzig erklärt, Arnolds Niere gar nicht mehr zu wollen; Evas Verhältnis zu ihren Eltern, weil sie sich aus deren Entscheidungen ausgegrenzt fühlt; und auch die Ehe zwischen Diana und Götz, als sich herausstellt, dass Dianas Ausflug nach Barcelona nicht nur einen beruflichen Zweck hatte. Und Arnold, der selbst im Glashaus sitzt, wird sich wenig später wünschen, diesen Stein nicht geworfen zu haben.

Aber dann passiert etwas Unerwartetes, das alles noch einmal auf den Kopf stellt…. Basierend auf dem erfolgreichen Bühnenstück „Die Niere“ von Stefan Vögel („Arthur und Claire“) inszeniert Michael Kreihsl („Die Wunderübung“) einmal mehr mit sicherer Hand einen tragikomischen Kampf der Geschlechter, der uns pointenreich vor Augen führt, dass der Beziehungsalltag kein Honiglecken ist. In jeder der Personen steckt ein Stück von uns selbst. Wir blicken in den Abgrund und schmunzeln dabei.

Special:Montag, 12. Juli, 19:30 Uhr: Im Gespräch mit dem Regisseur Michael Kreihsl nach der Vorstellung