Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

JUNTA - GARAGE OLIMPO

Bild: JUNTA - GARAGE OLIMPO

ARG/I 1999 - 98 Min. - Farbe - span. OmU
Regie: Marco Bechis - Drehbuch: Marco Bechis, Lara Fremder - Kamera: Ramiro Civita - Schnitt: Jacobo Quadri - Musik: Jacques Lederlin - DarstellerInnen: Antonella Costa, Carlos Echeverria, Dominique Sanda, Chiara Caselli, Enrique Pineyro, Paola Bechis u. a.

Buenos Aires zur Zeit der Militärdiktatur: Die Studentin Maria lebt mit ihrer französischen Mutter in einem großen Haus. Ein paar Zimmer sind untervermietet. In einem von ihnen wohnt Felix, ein junger, schüchterner Typ, der in Maria verliebt ist. Maria arbeitet in den Slums als "Lehrerin der Armen", lehrt sie Lesen und Schreiben. Eng damit verbunden ist ihr Engagement in einer Oppositions-Gruppe. Eines Morgens stürmen Zivil-Soldaten das Haus und entführen Maria vor den Augen ihrer verzweifelten Mutter. Sie wird in den unterirdischen Teil einer ehemaligen Autowerkstatt, der "Garage Olimpo" verschleppt. Hier verbirgt sich eines der geheimen Gefängnisse des Junta-Regims, in dem Maria - wie einer ihrer Freunde und viele andere "Subversive" - verhört und gefoltert wird.

Der General dieser Einheit setzt seinen besten Mann ein, um Maria zum Sprechen zu bringen ...

"Der Horror hat nichts Besonders, und das ist so erschreckend. Deshalb ist JUNTA eine Art Filmmanifest ohne Zeit und Ort, denn staatliche Gewalt existiert immer noch, und ich denke, dass die Folter nie enden wird. Sie ist ein effektives Mittel, Geständnisse zu erzwingen" (Marco Bechis)

"Noch nie hat sich ein argentischer Film so offen, schonungslos und ohne falsche Sentimentalität mit dem Schicksal der "desaparecidos", der Verschwundenen, auseinandergesetzt..."(Filmdienst)

Auszeichnungen: Int. Festival du Film Cannes 1999 - Un Certain Regard; Int. Filmfestival Thessaloniki 1999 - Spezialpreis der Jury; Festival Iberoamericano Huelva 1999 - Bester Film, beste Regie, Preis der int. Filmkritik; Verband der Filmkritk, Argentinien 2000 - Beste Regie, bester Schnitt; Int. Kinder- & Jugendfilmfestival "Lukas" 2000 - Bester Jugendfilm u. a. m.

MARCO BECHIS, wurde 1957 in Santiago de Chile geboren und wuchs in Buenos Aires auf. Im Alter von 20 Jahren wurde der Grundschullehrer selbst in einem geheimen Folterlager gefangen gehalten und später aus politischen Gründen des Landes verwiesen. Er lebt seit Anfang der 80er Jahre in Mailand, und studierte an der dortigenr Filmschule "Albedo".