Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

ZAMANI BARAYE MASTI ASBHA - ZEIT DER TRUNKENEN PFERDE

Bild: ZAMANI BARAYE MASTI ASBHA - ZEIT DER TRUNKENEN PFERDE

Iran/F 2000 - Farbe - 77 Min. - persische & kurdische OmU Regie & Drehbuch: Bahman Ghobadi - Kamera: Saed Nikzat - Schnitt: Samad Tavazoi - Musik: Hossein Alizadeh - DarstellerInnen: Rojin Yunesi, Mehdi Ekhtiardini, Ayub Ahmadi, Ameneh Ekhtiardini, Kolsum Ekhtiardini, Karim Ekhtiardini, Rahman Salehi u. a.

Es ist Winter, in den Bergen liegt Schnee. Im iranischen Kurdistan, nahe der Grenze zum Irak, leben fünf Geschwister in bitterer Armut. Madi, der kleinwüchsige älteste Bruder, leidet an einer schweren Krankheit. Seine Medikamente sind teuer, und der Arzt sagt, dass er bald operiert werden muss, um vielleicht zu überleben. Aber die verwaisten Kinder bringen das Geld trotz aller Anstrengung von Ayoub und Amaneh nicht auf.

Also willigt die älteste Schwester Rojin in die Heirat mit einem Iraker ein, der für die Operation im Irak aufkommen will. Die junge Frau, geschmückt zu Pferd, hat ihren kranken Bruder dabei, sie ist bereit, die Heimat für seine Gesundheit zu verlassen. Doch im letzten Moment weigert sich die Familie des Bräutigams, den Kleinen mit über die Grenze zu nehmen. So muss Madi mit Ayoub wieder zurück. Ayoub gibt die Hoffnung nicht auf und schliesst sich, allen Widrigkeiten zum Trotz, erneut einer Schmugglerkolonne durch die Schneewüste an. Es ist so bitterkalt, dass den Pferden als 'Wegzehrung' mehrere Flaschen Alkohol ins Trinkwasser geschüttet werden - mit fatalen Folgen.

'Der Film basiert auf einer wahren Geschichte. Vor zwei Jahren traf ich während der Motivsuche zu meinen Kurzfilmen Jugendliche, die Güter zwischen dem iranischen und irakischen Kurdistan schmuggelten. Ich drehte einen Kurzfilm über sie:7 Life in the fog. Der Film lief sehr erfolgreich auf mehreren internationalen Festivals. Daraufhin beschäftigte ich mich intensiv mit den Familien dieser Kinder und Jugendlichen und beschloss, bei einem neuen Projekt erneut mit ihnen zu arbeiten.' (Bahman Ghobadi)

Entstanden ist ein karger, ganz direkt erz&auml,hlter Film, der nichts erklärt, sondern nur zeigt - in Bildern von atemberaubender Schönheit.

Auszeichungen: Cannes 2000 - Camera d'Or und FIPRESCI-Preis; Spezial Jurypreis - Int. Filmfestival Chicago; Spezial Jurypreis - Int. Filmfestival Gijon; Offizielle iranische Oscarno-mination 2001.

Bahman Ghobadi wurde 1969 in Bane (eines der Dörfer, in denen Zeit der trunkenen Pferde spielt) im irakischen Kurdistan geboren. Während seines Filmstudiums arbeitete er beim Radio. Zwischen 1995 und 1999 realistierte er etwa ein Dutzend Kurzfilme, die zahlreiche Preise an nationalen und Internationalen Filmfestivals gewannen. 1999 wurde er erster Regieassistent bei Abbas Kiarostami. Er ist einer der Hauptdarsteller in Samira Makhmalbafs Film Le tableau noir. Zeit der trunkenen Pferde ist sein erster Langspielfilm.