Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: Honeyland, deutscher Titel: Honeyland

BILD Text Honeyland

MK 2019 - 90 Min. - OmU - Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov - Kamera: Fejmi Daut, Samir Ljuma - Schnitt: Atanas Georgiev - Musik: Foltin - Ton: Rana Eid - DarstellerInnen: Nazife Muratova, Hatidze Muratova, Mustafa Sam, Ljutvie Sam, Hussein Sam u.a.

Eine abgelegene Bergregion Nordmazedoniens. Hier lebt Hatidze Muratova mit ihrer kranken Mutter. In einem Dorf ohne Straßen, Strom und fließendes Wasser, ist sie die letzte in einer langen Reihe von Wildbienenzüchter_innen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf ihres nachhaltig produzierten Honigs in kleinen Chargen bestreitet. Die friedliche Koexistenz von Hatidze und ihren Wildbienen wird durch die Ankunft einer Wanderfamilie mit ihren brüllenden Motoren, sieben Kindern sowie einer Viehherde ins Wanken gebracht. Hatidze begegnet der Veränderung im ersten Moment optimistisch, doch es dauert nicht lange, bis sich ein Konflikt entfacht, der die grundlegende Spannung zwischen Mensch und Natur, Harmonie und Zwietracht, Ausbeutung und Nachhaltigkeit offenbart.

HONEYLAND, der Debütfilm der Dokumentarfilmer Ljubo Stefanov und Tamara Kotevska, wurde über drei Jahre in einer intimen Zusammenarbeit zwischen den Filmschaffenden und den realen Protagonist_innen gedreht. Visuell und inhaltlich anspruchsvoll, überrascht HONEYLAND vor allem mit einer unerwartet dramatischen Erzählung und sensiblem Sinn für Humor. Es ist eine harte und zugleich zarte Zeichnung des empfindlichen Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur, ein ausgedehnter, intensiver Blick auf eine schnell verschwindende Lebensweise und nicht zuletzt das einfühlsame Porträt einer faszinierenden Frau.

Auszeichnungen: Cinematography Award, Grand Jury Prize, World Cinema Documentary Special Jury Award – Sundance Film Festival 2019; Best Cinematography – International Documentary Association Awards, 2019, L.A.; Special Jury Prize - Sarasota Film Festival 2019; Bruce Sinofsky Prize for Documentary Feature – Montclair Film Festival (MFF) 2019