Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: , deutscher Titel: Dora und die goldene Stadt

Dora und die goldene Stadt
BILD Text Dora und die goldene Stadt

2019 - 102 Min. - DF - ab 6 Jahren - Regie: James Bobin - Drehbuch: Chris Gifford - Musik: John Debney, Germaine Franco - Kamera: Javier Aguirresarobe - Schnitt: Mark Everson - DarstellerInnen: Benicio Del Toro, Madelyn Miranda, Dee Bradley Baker, Malachi Barton, Eva Longoria, Michael Peña

Dora wächst mit ihren Eltern und ihrem Vetter Diego im Urwald von Peru auf. Die Eltern suchen dort nach der legendären Inka-Stadt Parapata, die einen sehr großen Goldschatz enthalten soll und archäologisch bedeutsam ist. Diego und Doras Affe Boots sind die einzigen Freunde die sie dort haben. Als sie sechs Jahre alt ist, muss Diego sie verlassen und nach Los Angeles ziehen.

Zehn Jahre später senden Doras Eltern sie auch nach Los Angeles, da sie kurz davor sind die Inka-Stadt zu finden und sie der Meinung sind, dass Dora auch Kontakt zu Gleichaltrigen haben soll. Sie besucht in Los Angeles zusammen mit Diego die Silver Lake High School, hat aber Probleme, sich sozial anzupassen. Während eines Ausflugs in ein Museum werden sie, ihr Vetter und zwei Mitschüler von Schatzräubern entführt und nach Peru gebracht. Die Schatzräuber wollen über sie an ihre Eltern und damit das Gold Parapatas gelangen ...

Dora und die goldene Stadt wird als Meilenstein der Repräsentation von Latinos im US-amerikanischen Film angesehen, ähnlich wie Black Panther für Afroamerikaner. Grund ist, dass die meisten wichtigen Figuren Latinos sind, insbesondere die Hauptfigur Dora.