Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: Onkel Wanja, deutscher Titel: Onkel Wanja

BILD Text Onkel Wanja

AT 2017 - 134 Min. - OdtF - Regie: Anna Martinetz - Drehbuch: Anna Martinetz - Kamera: Jakob Wiessner - Schnitt :Anna Martinetz - Musik: Michael Kranz - DarstellerInnen: Martin Butzke, Korinna Krauss, Manuel Rubey, Wolfgang Hübsch, Julia Dietze, Michael Kranz u. a.

Anna Martinetz transferiert Tschechows „Onkel Wanja“ in die 2010er-Jahre. Statt der Wälder sterben darin Bienen. Das russische Landgut steht irgendwo im österreichischen Flachland. Und ein Kollaps am Finanzmarkt bewegt einen in die Jahre gekommenen Großbankier dazu, fluchtartig die Stadt zu verlassen, um mitsamt seiner Frau auf dem entlegenen Gutshof seines Schwagers Wanja unterzutauchen.

Tschechows Vierakter aus dem Jahr 1897 dient Anna Martinetz als Vorlage für ihren gleichnamigen Spielfilm, in dem sie Dramendialoge mit aktueller Alltagsprache kombiniert und damit eindrücklich die Anschlussfähigkeit des Textes an gegenwärtige Lebenswelten demonstriert. Anstatt der Mühsal des Kultivierens und Urbarmachens von Grund und Boden inmitten gesellschaftspolitischer und infrastruktureller Umwälzungen wird anno 2017 das Bienensterben auf den Plan gerufen – verstanden als Endzeitmetapher par excellence und als reale sozialökologische Herausforderung unserer Generation.Die Zeitlosigkeit des Tschechow’schen Stoffes hat an Strahlkraft nichts eingebüßt.

Martinetz’ Adaption von Arthur Schnitzlers „Fräulein Else“ war der erste Teil einer Trilogie, die nach Onkel Wanja mit Shakespeares Drama „Der Kaufmann von Venedig abgeschlossen werden soll. Man harre also gespannt der Dinge, die da noch kommen mögen. (Diagonale)