Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: Teheran Tabu, deutscher Titel: Teheran Tabu

Teheran Tabu
BILD Text Teheran Tabu

DE/AT 2017 - 96 Min. - Farsi OmU - Regie: Ali Soozandeh - Drehbuch & Art Direction: Ali Soozandeh - Kamera: Martin Gschlacht - Schnitt: Frank Geiger, Andrea Mertens - Head of Digital Painting: Alireza Darvish - Musik Ali N. Askin - DarstellerInnen: Elmira Rafizadeh, Zar Amir Ebrahimi, Arash Marandi, Negar Nasseri, Bilal Yasar, Moerteza Tavakoli, Alireza Bayram, Klaus Ofczarek u. a.

In TEHERAN TABU, dem Debütfilm von Ali Soozandeh, geht es um drei selbstbewusste Frauen und einen jungen Musiker, deren Lebenswege sich in der schizophrenen Welt der iranischen Hauptstadt Teheran kreuzen. Sex, Korruption, Drogen und Prostitution gehen in dieser brodelnden Metropole einher mit strengen religiösen Gesetzen. Das Umgehen von Verboten wird zum Alltagssport und der Tabubruch zur individuellen Selbstverwirklichung.

Gedreht wurde der provokante und gesellschaftskritische Animationfilm im Rotoskopie-Verfahren mit echten SchaupielerInnen.

" (...) Mit diesem Film wollte ich das Schweigen brechen, das im Iran allgemein üblich ist. Ich würde behaupten, dass Tabus zu brechen ein Weg ist, um gegen Unterdrückung zu protestieren.(...) Ich glaube, dass überall auf der Welt die Menschen und ihre Träume dieselben sind. Nur die Umstände sind anders. (...) (Ali Soozandeh)

Ali Soozandeh wurde 1970 in Shiraz, Iran geboren. Studium an der Kunsthochschule für Medien Teheran und Gründung der CARTOONAMOON Filmproduktion. Ali Soozandeh lebt in Deutschland.

26. 9. - 2. 10. Eine Reise in den Iran: Film - Musik - Küche.