Logo plus Hintergrund

Navigation

Originaltitel: Blade Runner - Final Cut, deutscher Titel: Blade Runner - Final Cut

Blade Runner - Final Cut
BILD Text Blade Runner - Final Cut

US/GB/HK 1982 , 2007 - 117 Min. - engl. OmU - Regie: Ridley Scott - Drehbuch: David Webb Peoples, Hampton Fancher, Philipp K. Dick - Kamera: Roger Deakins - Effekte: Douglas Trumbull - Musik: Vangelis - DarstellerInnen: Harrison Ford, Rutger Hauer, Sean Young, Edward James Olmos, M. Emmet Walsh, Daryl Hannah u. a.

In der Zukunft im Jahr 2019 sieht die Erde nicht mehr so aus, wie wir sie heute kennen. Los Angeles ist ein dicht besiedelter Slum, scheinbar in Dauerregen gefangen. Längst auch hat die Menschheit nach den Sternen gegriffen. Für die riskante Eroberung und Ausbeutung fremder Planeten greifen die Menschen auf sogenannte Replikanten zurück. Diese genetisch produzierten Androiden verfügen über große körperliche und intellektuelle Kräfte. Da sie mit der Zeit auch Gefühle und ein Bewusstsein entwickeln, ist ihre Lebenszeit biologisch auf vier Jahre begrenzt. Außerdem ist es ihnen bei Todesstrafe verboten, die Erde zu betreten.

Inmitten dieser Welt lebt Rick Deckard, der als Blade Runner die Aufgabe hat, Replikanten aufzuspüren und auszulöschen. Eigentlich hat Deckard vor, seinen Job aufzugeben, doch muss er noch einen letzten Auftrag ausführen.

Der Roman ‘Träumen Androiden von elektrischen Schafen?’ von Philip K. Dick bietet die Vorlage für den Science-Fiction-Film Blade Runner. Blade Runner ebnete damals den Weg für Science-Fiction-Filme, die mit ihrer Handlung ethische Fragen aufwarfen, ob Androiden auch Menschen sind beziehungsweise wie wertvoll das Leben eines Androiden ist.