Logo plus Hintergrund

Navigation

Originaltitel: Veloce come il Vento, deutscher Titel: Giulias großes Rennen

Veloce come il Vento
Giulias großes Rennen
BILD Text Giulias großes Rennen

IT 2016 - 119 Min. - ital. OmU - Regie: Matteo Rovere - Drehbuch: Filippo Gravino, Francesca Manieri - Kamera: Michele D´Attanasio - Kostüme: Cristina La Parola - Schnitt: Gianni Vezzosi - Musik: Andrea Farri, Fabio Simonelli - DarstellerInnen: Stefano Accorsi, Matilda de Angelis, Roberta Mattei, Paolo Graziosi, Lorenzo Gioielli, Giulio Pugnaghi u. a.

Giulia muss sich nach dem Tod des Vaters um ihre Existenz sorgen. Am Rand von Imola, jener Stadt, die einen der berühmtesten Rennkurse Italiens beheimatet, lebt sie zusammen mit ihrem kleinen Bruder Nico, der niemals lacht, ganz so wie Buster ­Keaton. Das verwitterte große Anwesen, auf dem sie lebt, ist hoch belastet. Für ihre Rennfahrerkarriere hat sich der Vater noch schwer verschuldet. Zur Beerdigung des Vaters kehrt dann überraschend Loris, der verlorene Sohn der Familie, der selbst einmal Rennfahrer war, zurück.

Als schräge Außenseiterbande beginnen sie, die Race Tracks von Imola bis Mugello zu rocken. Ein Hauch von Howard Hawks liegt über diesem familiären Team. Loris trainiert Giulia. Seine Methoden sind recht unkonventionell.

Matilda de Angelis ist Schaupielerin und Sängerin. Sie beginnt ihre musikalische Ausbildung im Alter von 11 Jahren an der Geige und der Gitarre. Im Alter von 13 Jahren schreibt und komponiert sie ihre ersten Songs. Seit 2012 ist sie Sängerin von "Rumba de Bodas", einer jungen Band aus Bologna. Als Schaupielerin war sie u. a. unter der Regie von Sebastiano Riso, Alessandro Angelini, Lucio Pellegrini und Bernardo Carboni zu sehen.

"Italienisches Hochgeschwindigkeitskino vom Feinsten." ((Screenweek)