Logo plus Hintergrund

Navigation

Originaltitel: Tour de france, deutscher Titel: Tour de France

Tour de france
Tour de France
BILD Text Tour de France

FR 2016 - 95 Min. - franz. OmU - Regie: Rachid Djaidani - Drehbuch: Rachid Djaidani - Kamera: Luc Pagès - Schnitt: Nelly Quettier - Musik: Clément Animalsons Dumoulin - DarstellerInnen: Gérard Depardieu, Louise Grinberg, Sadek, Nicolas Marétheu

Das Road-Movie bringt zwei unterschiedliche Typen zusammen: Nachdem der 20-jährige Far'Hook, ein junger Star am französischen Rap-Himmel, mit seinem Rivalen aneinandergerät, schlägt ihm sein Produzent Bilal vor, nach Südfrankreich zu verschwinden und für seinen Vater den Chauffeur zu mimen. Da Far'Hook ohnehin einen Konzertauftritt in Marseille plant, nimmt er den Zug und sucht Bilals Vater Serge auf. Und dieser ist genauso griesgrämig, verschroben und unausstehlich, wie Bilal ihn beschrieben hat. Gemeinsam treten die ungleichen Männer eine Tour entlang der südfranzösischen Küste an, damit Serge – wie er seiner verstorbenen Frau versprochen hatte – von jedem Hafen, den einst Vernet gemalt hat, eine eigene Version auf die Leinwand bringen kann.Stilistisch changiert "Tour de France" auch zwischen Amateurfilm und Musikvideo, wobei viele der Musikszenen mit dem Smartphone aufgenommen scheinen. Zumindest suggeriert das der Film, wenn die Handkamera Far'Hook begleitet, wie er seinen Gang durch die Straßen, über den Strand, entlang am Hafen filmt und kleine bildliche Kunstwerke schafft. Gerade die Aufnahmen, die Far'Hook selbst macht, erweisen sich als die schönsten und kraftvollsten des Films. Und das liegt nicht unbedingt an der ästhetischen Verfremdung durch Licht- und Farbeffekte, sondern an der Poesie der Bildinhalte – mehr sei nicht verraten, das muss man selbst im Kino sehen. (Verena Schmöller)