Programmkino Wels Logo

Das Kino im Zentrum

Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

VOD Logo

Navigation

Originaltitel: Sonita, deutscher Titel: Sonita

BILD Text Sonita

DE/IR/CH 2015 - 91 Min. - OmU - Regie: Rokhsareh Ghaem Maghami - Schnitt: Rune Schweitzer - Kamera: Behrouz Badrouj, Ali Mohammad Ghasemi, Mohammad Haddádi, Arastoo Givi, Torben Bernard, Parviz Arefi, Ala Mohseni - Musik: Moritz Denis - DarstellerInnen: Sonita Alidzeh

Fernsicht LogoWenn die 18-jährige Sonita es sich aussuchen dürfte, dann wäre Michael Jackson ihr Vater und Rihanna ihre Mutter: Sonita stammt aus Afghanistan und lebt ohne ihre Familie in Teheran. Ihr sehnlichster Wunsch: Eine berühmte Rapperin zu sein. Eine soziale Einrichtung unterstützt sie bei der Überwindung der Fluchtraumata und bei der Planung ihrer Zukunft, doch die Familie hat ganz andere Pläne: Sie plant, sie für 9000 Dollar an einen fremden Ehemann nach Afghanistan zu verkaufen; die Zeit drängt, da die Familie Geld braucht für die Hochzeit des Sohnes.

Die Regisseurin wird so in ein Dilemma verwickelt: Darf sie in das Schicksal ihrer Protagonistin eingreifen und helfen, die drohende Hochzeit zu verhindern?

SONITA ist ein auf vielen Ebenen fesselnder und beunruhigender Dokumentarfilm, der eine Debatte unter FilmemacherInnen auslösen sollte und die Sympathien vieler ZuschauerInnen für sich gewinnen wird. (...) Bemerkenswert ist vor allem die Komplexität und Geisteshaltung der beteiligten Frauen (...) ihre vereinte Stärke und Menschlichkeit sind tief berührend." (Screen Daily)

Auszeichnungen: Sundance Film Festival 2016 - Großer Preis der Jury und Zuschauer-Preis / IDFA Amsterdem - Zuschauer-Preis

Rokhsareh Ghaem Maghami hat Regie und Animation an der Kunstakademie Teheran studiert. Ihre Forschung im Bereich der Animation hat sie in dem Buch "Animated Documentary, a New Way to Express" veröffentlicht. Sie realisierte bislang sechs international prämierte Dokumentarfilme.

Special: Freitag, 16., 17. April: Themenabend: „Iran/Empowerment“, Film „Sonita“ und im Gespräch mit Ebrahim Popolzai, Kung Fu Meister. Moderation Philipp Bruckmayr, Universität Wien, Institut für Orientalistik. Eine Veranstaltung im Rahmen der FERNSICHT - entwicklungspolitische Film- und Dialogabende des Welthaus der Diözese Linz. Auf der Webseite Link Fernsicht finden sich die Links zum Streamen des Films und des Gesprächs. Der Link zum Streamen des Films ist am 16. und 17. April gültig.

Link Studiotalk zu den entwicklungspolitischen Film- und Dialogabenden 2021