Logo plus Hintergrund

Navigation

DISOBBEDIENTI

Bild: DISOBBEDIENTI

A 2002 - 54 Min. - ital. OmU - MiniDV
Konzept, Interviewvorbereitung & Schnitt: Oliver Ressler - Interviews & konzeptionelle Mitarbeit: Dario Azzellini - Kamera: Claudio Ruggieri - Ton: Rainer Antesberger - DarstellerInnen: Luca Casarini, Ulia Conti, Gianmarco de Pieri, Enrico Ludovici, Frederico Martelloni, Francesco Raparelli, Francesca Ruocco u. a.

Das Video "Disobbedienti" thematisiert die Entstehungsgeschichte, die politischen Grundlagen und die Aktionsform der Bewegung der Disobbedienti (die Ungehorsamen) anhand von Gesprächen, die im Juli 2002 in Bologna und Genua mit sieben Beteiligten geführt wurden.

Die Disobbedienti gingen während der Demonstration gegen den G8-Gipfel im Juli 2001 in Genua aus den "Tute Bianchi" hervor. "Tute Bianchi" war die Bezeichnung für jene weiß gekleideten AktivistInnen aus Italien, die ihre durch Schaumstoff, Reifen, Helme, Gasmasken und selbst gemachte Schilde geschützten Körper bei direkten Aktionen und Demonstrationen als "Waffe des zivilen Ungehorsams" einsetzten. Die "Tute Bianchi" 1994 erstmals in Erscheinung getreten, beteiligten sich an Protesten gegen prekarisierte Arbeitsbedingungen und am Kampf der MigrantInnen fŸr Bewegungsfreiheit.

Der Übergang von den "Tute Bianci" zu den "Disobbedienti", den Ungehorsamen, ist auch eine Entwicklung vom "zivilen Ungehorsam" zum "sozialen Ungehorsam". Die "Disobbedienti" setzen die Politikform der "Tute Bianchi" fort und versuchen, eine gerechtere Legalität von unten zu schaffen.

THIS IS WHAT DEMOCRACY LOOKS LIKE!
A 2002 - 38 Min. - DF - MiniDV
Konzept & Schnitt: Oliver Ressler

Der Film gibt Einblicke in die Ereignisse vom Juli 2001 rund um die Anti-Globalisierungsdemonstration gegen die Tagung des WEF (World Economy Forum) in Salzburg, bei der 900 Globalisierungsgegner von der Polizeit eingekesselt wurden.

Oliver Ressler, geb. 1970 in Knittelfeld. Hochschule für angewandte Kunst Wien. Seit 1994 internationale Projekte zu unterschiedlichen Themen wie Rassismus, ökonomische Globalisierung, nachhaltiges Wirtschaften, Gentechnologie und Formen des Widerstands. Ressler lebt und arbeitet in Wien.

Anschließend OFFENE GESPRÄCHSRUNDE mit
Klaus Werner - Co-Autor Schwarzbuch Markenfirmen
Peter Humer - ÖGB - Bezirkssekretär Wels
Brigitte Wimmer - Betriebsseelsorge Wels
Rubia Salgado - Kupf-Vorstand, Verein MAIZ
Heini Staudinger - Waldviertel Schuhwerkstatt
und einem Vertreter aus der WelserWirtschaft

In Zusammenarbeit mit der Betriebsseelsorge Wels und dem EZA-Laden Wels. Bewirtung: Grüner Zweig und EZA-Laden Wels