Logo plus Hintergrund

Navigation

NEWS

EDITORIAL

Guten Tag!

Am 4. Oktober lädt Die Lange Nacht der Museen ein – passend dazu zeigen wir den Kinodokumentarfilm DAS GROSSE MUSEUM, der neugierig und mit einem verschmitzt humorvollem Blick hinter die Kulissen einer weltberühmten Kulturinstitution, dem Kunsthistorischen Museum Wien, schaut.

Sterbebegleitung für Kinder gehört wahrscheinlich nicht zu den bevorzugten Themen eines netten Abends. Doch der Tod gehört zum Leben. WIE MAN UNSTERBLICH WIRD erzählt einfühlsam und mit erstaunlicher Leichtigkeit genau davon: Vom Leben und vom Sterben. Gemeinsam mit der Hospizbewegung Wels /Wels Land und den Kinderkinowelten zeigen wir den Film am Mittwoch 8. Oktober um 18:30 Uhr zum Welthospiztag.

Zwei weitere Filme setzen sich ebenfalls, wenn auch ganz unterschiedlich, mit dem Leben und folglich mit dem Sterben, auseinander: HIN UND WEG und EIN AUGENBLICK LEBEN. Zu Letzerem wird die Regisseurin Anita Natmeßnig in der ersten Novemberwoche im Programmkino Wels erwartet.

Michael Glawogger, der im April 2014 bei den Dreharbeiten zu seinem neuen Dokumentarfilm Untitled in Liberia starb, setzt mit seinem Beitrag zu KATHEDRALEN DER KULTUR der vergänglichen Schönheit der Bücher und ihrer Schutzräume ein Denkmal.

Der Film vereinigt sechs renommierte Regisseure unter einem kreativen Dach.

Wir bleiben IM DIALOG MIT DEM STUMMFILM, freuen Sie sich auf drei weitere Filmabende (1./ 8. & 15. 10.) mit Gerhard Gruber, der Sie in die Welt des Stummfilms amKlavier begleitet. Wir beschließen die Fimreise am Mittwoch 15. 10. mit VON MORGENS BIS MITTERNACHT von Karlheinz Martin aus dem Jahre 1920.

Renate Woltron präsentiert am Samstag, 18. 10. um 18:30 Uhr ihren Film WAND VOR DER WAND und steht anschließend mit einigen HauptdarstellerInnen Ihren Fragen offen gegenüber.

Carola Mair präsentiert ihren neuen Filmwild@heART oder: die Kunst jung zu bleiben“ am Donnerstag, 30. 10. um 19:00 Uhr bei uns im Kino. Der Film ist eine Hommage an das Alter und macht Mut, das Leben zu leben und der Vergänglichkeit gelassener ins Auge zu blicken.

Weitere wunderbare Filme sind zu sehen: Z.B. JIMMY´S HALL, LAND DER WUNDER und ein Film der uns zärtlich beobachtete Augenblicke schenkt: LIKE FATHER LIKE SON.

Bleiben Sie neugierig und uns wohlgesonnen!

Cineastische Grüße

Johanna Meyer

VORSCHAU:

So. 2. 11. - 19:30: DETROIT – RUIN OF A CITY – danach im Zwiegespräch Michael Chanan (Professor für Film & Video an der Roehampten University, London) mit Helmut Weihsmann (Architekturhistoriker Wien) Do. 6. 11. - 19:30 IM GEPRÄCH mit Ulli Gladik - Film GLOBAL SHOPPING VILLAGE. AM SONNTAG BIST DU TOT / PLÖTZLICH GIGOLO / MACONDO / AMOUR FOU / LOLA AUF DER ERBSE / HIRNGESPINSTER / MY OLD LADY / BOCKSPRÜNGE / QUATSCH UND DIE NASENBÄRBANDE u. a.


Kinokulturlogo

TANJA - LIFE IN MOVEMENT - Österreichpremiere am 1. August 2014

AU 2011 - 83 Min. - engl. OmU - Regie: Bryan Mason & Sophie Hyde

Bild Tanja Live in MovementEin außergewöhnlicher Film über eine außergewöhnliche Künstlerin, deren Beispiel zeigt, wie essentiell es ist, die eigenen Träume nicht auf die lange Bank zu schieben.

Die Tänzerin und Choreographin Tanja Liedtke, geboren in Stuttgart, aufgewachsen in Spanien und Großbritannien, dann nach Australien übergesiedelt, war eine Weltbürgerin und der aufgehende Stern am Himmel des modernen Tanzes. Als Tänzerin arbeitete sie unter anderem für die angesehene Compagnie „DV8 London Physical Theatre“, daneben entwickelte sie eigene Choreographien, die von Presse und Publikum enthusiastisch aufgenommen wurden. Mit gerade einmal 29 Jahren sollte Tanja Liedtke die künstlerische Leitung der „Sydney Dance Company“ übernehmen, eines der renommiertesten Ensembles für modernen Tanz in Australien. Und dann, kurz vor Amtsantritt, stößt sie auf einem ihrer nächtlichen Spaziergänge mit einem Müllauto zusammen und stirbt. 

Ehrenpreis der FrauenFilmTage 2014 Wien

Ehrenpreis der FrauenFilmTage im Filmcasino Wien an Johanna Meyer vom Programmkino Wels

Preisverleihung Hanna Meyer FrauenFilmTage Wien 2014

Fotocredit Stefanie Freynschlag

Das Programmkino Wels freut sich, mitteilen zu dürfen, dass Johanna Meyer, Filmfrau und Geschäftsführerin des Programmkino Wels am 06.03.d.J. den Ehrenpreis 2014 der FrauenFilmTage in Wien erhalten hat.

Der von Vivien Schneider-Siemssen gestaltete Preis wurde ihr anlässlich der Eröffnungsgala der Wiener FrauenFilmTage im Filmcasino für ihre jahrelange Tätigkeit als profunde Filmkunst-Vermittlerin, Mentorin und Pionierin im Bereich weiblichen Filmschaffens in Österreich überreicht. Frühere Preisträgerinnen sind etwa Dr.in Andrea Braidt, Vizerektorin der Akademie der bildenden Künste Wien (2013) oder Dr.in Maria Anna Kollmann, Geschäftsführerin des Dachverbandes der Österreichischen Filmschaffenden (2012).

In ihrer Laudatio wünschte die Wiener Medienwissenschafterin Sabine Perthold der Preisträgerin weiterhin viel Mut und Neugier für ihre mit viel Herzblut und Engagement erfolgende Spielplangestaltung im Welser Programmkino.

Die aktuell im Programmkino Wels laufenden Frauenfilmtage sind eine Kooperation mit Wien und St. Pölten und bringen starke Frauenportraits und Frauenthemen die alle angehen, nicht nur Frauen. Das gesamte Team vom Programmkino Wels wie auch vom MKH Wels freut sich mit Johanna Meyer über diese Ehrung. „Es ist eine Anerkennung für unser kontinuierliches Bemühen Film-kulturelle Schwerpunkte in Wels zu setzen“, meint die strahlende Preisträgerin bescheiden.